Sonntag, 24. August 2014

Wie alles begann

Es war einmal an einem Wochenende auf einer Burg.

Dort war reges treiben mit vielen Gauklern, Marktschreiern und Rittersleut.
Kurz gesagt eines dieser Mittelaltermärkte die es zu hauf gibt. Ich war begeistert! Mein erster Besuch auf solch einen Markt und mein Entschluss stand fest: "Beim nächsten Mal will ich hier gewandet erscheinen!" Das war 2007.

Ein Jahr später hatte ich diese Entscheidung in die Tat umgesetzt und zwar mit diesem gekauften Kleid:


Eines hatte ich wenigstens richtig gemacht: Es war aus Leinen.

Ziemlich schnell war mir das Kleid nicht mehr genug und ich fing an mich mit der Kleidung aus dem Mittelalter zu beschäftigen.
Also begann ich nach meinen Wissenstand mir ein Kleid zu nähen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung wie eine Nähmaschine funktioniert, geschweige denn wie man richtig näht oder zuschneidet. Mein Motto war learning by doing. Und so habe ich mich einfach an das Heiligtum meiner Mutter gesetzt, ihre Nähmaschine und los ging es.
So ist nach vielen Stunden mein erstes selbst genähtes Kleid entstanden. Eine Cotte aus knallrotem Leinen und ein Unterkleid aus weisem Leinen dazu:


Dieses Kleid existiert noch aber ich habe es geändert und versucht zu optimieren.
Heute sieht es so aus:


So passt es in etwa ins 15. Jahrhundert rein.

Doch mein interesse an historischer Mode sollte sich nicht auf das Mittelalter beschränken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen