Montag, 25. August 2014

Cotte aus Leinen

Wie schon vor kurzem erwähnt war mein erstes selbst genähtes Teil eine Cotte aus Leinen.
Auch heute nach einigen Veränderungen mag ich es noch sehr. Doch so langsam fängt es an löchrig zu werden und auseinander zufallen.
Das Leinen was ich damals verwendet habe hat einfach keine gute Qualität.

Die Ärmel sind kurz. Dazu kann man gut ein Paar Sonntagsärmel tragen.


Ich schließe das Kleid immer mit einem selbstgemachten Nestelband aus Wolle.
Die Cotte hat vier Geren und ist komplett mit der Maschine genäht.
Man kann es eigentlich nicht genau in das 15. Jahrhundert einordnen, denn dafür sind die Ärmel zu weit und die Naht der Ärmel liegt nicht hinten sondern unten.
Nun ja das war mein erstes Teil und die nächsten werden/wurden besser.

Hier einmal ohne Sonntagsärmel.

1 Kommentar:

  1. Sehr schönes KLeid. Sind die Geren nur an den Seiten oder auch vorne?

    AntwortenLöschen