Mittwoch, 27. August 2014

Erste Ausflüge in das Empire

2010 habe ich mich das erste mal in das Empire verliebt und mir ein Schnittmuster zugelegt.

Dabei ist dieses Kleid entstanden.


Das Schnittmuster heißt: Early 19th Century Gown von Rocking Horse Farm.
Ich muss gestehen, dass dieses Kleid aus Resten eines Gardinenstoffes (das Rockteil und die Ärmel) und aus Resten eines Jerseys (Oberteil) entstanden ist. Eigentlich wollte ich damit nur den Schnitt ausprobieren. Doch irgendwie gefiel mir das Kleid.
Momentan liegt es in Einzelteilen wieder bei mir herum, da ich es enger machen wollte. Doch ich glaube diese Arbeit werde ich mir sparen, da ich kein Poly/Jersey Pseudo-Empire Kleid brauche.

Ein paar Monate später packte mich dann wieder der Ehrgeiz es mit einem aufwendigerem Schnitt zu versuchen und ich hatte große Pläne denn ich bestellte gleich ein ganze Schnittmustersammlung: Die Regency-Wardrobe von La Mode Bagatelle.
Doch die Ernüchterung kam schnell. Durch meine damals sehr geringe Oberweite passte es hinten und vorne nicht und das Teil flog erst mal in die Ecke.
Nun vergingen wieder Monate und im Herbst 2011 habe ich es doch endlich fertig stellen können!

Mein erstes richtiges Empirekleid, zwar wieder komplett mit der Maschine, bis auf die Knopflöcher, genäht. Denn obwohl es so aussieht ist es kein Frontklappenkleid.
In der Schnittmustersammlung ist des das Kleid "VIEW D".


Der Stoff ist eine feine Baumwolle.


Ein paar Wochen später ist ein tailliertes Unterkleid oder auch Petticoat genannt entstanden. Das ging diesmal schneller, da ich schon wusste, dass ich starke Änderungen am Schnitt vornehmen muss. Dieses Teil ist auch aus Baumwolle und hat auch nur Maschinennähe. Das Schnittmuster ist ebenfalls aus der Sammlung und wird mit "VIEW A" benannt.


Da ich in den letzten Jahren etwas fraulicher geworden bin passt es mir leider nicht mehr *seufzt*.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen