Freitag, 10. Juli 2015

Kirtle um 1470

Gehen wir zurück ins Mittelalter. Genau gesagt um 1470 herum.

Für diese Zeit habe ich mir ein Kirtle (das damalige Kleid) geschneidert.
Im 15. Jahrhundert kam es auf, dass man das Rockteil des Kirtle ansetzt. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: kräuseln, falten oder ausstellen. Ich habe mich für Falten entschieden genauer gesagt das Rockteil ist in Kellerfalten gelegt worden.

Weiterhin ist es typisch für das 15. Jahrhundert, dass die Ärmelnaht hinten liegt. Durch den speziellen Zuschnitt ist es möglich, den Ärmel besonders eng zu machen ohne Bewegungsfreiheit einzubüßen.
Hier gut sichtbar die Ärmelnaht
Für mein Kirtle habe ich einen Wollstoff verwendet. Die Nestellöcher sind aus Wollgarn und das Nestelband ist ebenfalls Wolle hergestellt.  
Auf dem Weg zum Markt








Das Schnittmuster habe ich selbst konstruiert und die sichtbaren Nähte wurden mit der Hand genäht.

Und hier noch ein kleiner Tipp:
Ein gutes Buch bezüglich der Kleidung des Mittelalters ist "Mittelalterliches Schneidern: Historische Alltagskleidung zwischen 1200-1500 selbst gemacht".
Dieses Buch bietet einen guten Überblick der Kleidung der drei Jahrhunderte für Mann und Frau. Es gibt viele Schnittzeichnungen die Man(n) oder auch Frau für sich vergrößern und abändern kann.
Dennoch sollte man bedenken, dass hier nur allgemein eingegangen wird. Möchte sich man auf eine Region den Schwerpunkt setzten, sollte man auf jeden Fall weiter recherchieren.
Doch für Einsteiger und Neugierige ist dieses Buch empfehlenswert.
Wer des Englischem mächtig ist kann sich auch online die englische Version als pdf ansehen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen